Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2020229100 - METHOD FOR DYEING KERATINOUS MATERIAL, COMPRISING THE USE OF AN ORGANOSILICON COMPOUND, A CHROMOPHORIC COMPOUND, A MODIFIED FATTY ACID ESTER AND A SEALING REAGENT I

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Färben von keratinischem Material, insbesondere menschlichen Haaren,

umfassend die folgenden Schritte:

Anwendung eines Mittels (a) auf dem keratinischem Material, wobei das Mittel (a) enthält: (a1) mindestens eine organische Siliciumverbindung aus der Gruppe der Silane mit einem, zwei oder drei Siliciumatomen, und

(a2) mindestens eine erste farbgebende Verbindung aus der Gruppe der Pigmente und/oder der direktziehenden Farbstoffe, und

Anwendung eines Mittels (b) auf dem keratinischen Material, wobei das Mittel (b) enthält:

(b1) mindestens ein Versiegelungsreagenz und

(b2) mindestens einen sulfatierten und/oder sulfonierten Fettsäureester.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens eine organische Siliciumverbindung (a1) der Formel (I) und/oder (II) enthält

RiR2N-L-Si(OR3)a(R4)b (I),

wobei

Ri, R2 unabhängig voneinander für ein Wasserstoffatom oder eine Ci-C6-Alkylgruppe stehen,

L für eine lineare oder verzweigte, zweiwertige Ci-C2o-Alkylengruppe steht,

R3, R4 unabhängig voneinander für eine Ci-C6-Alkylgruppe stehen,

a, für eine ganze Zahl von 1 bis 3 steht, und

b für die ganze Zahl 3 - a steht, und

wobei in der organischen Siliciumverbindung der Formel (II)

(R50)c(R6)dSi-(A)e-[NR7-(A’)]f-[0-(A”)]g-[NR8-(A’”)]h-Si(R6,)d (0R5,)c· (II),

R5, R5‘, R5“, R6, R6‘ und R6“ unabhängig voneinander für eine Ci-C6-Alkylgruppe stehen,

A, A‘, A“, A“‘ und A““ unabhängig voneinander für eine lineare oder verzweigte, zweiwertige Ci-C2o-Alkylengruppe stehen,

R7 und Re unabhängig voneinander für ein Wasserstoffatom, eine Ci-C6-Alkylgruppe, eine Hydroxy-Ci-C6-alkylgruppe, eine C2-C6-Alkenylgruppe, eine Amino-Ci-C6-alkyl- gruppe oder eine Gruppierung der Formel (III) stehen

- (A““)-Si(R6“)d“(OR5“ (III),

c, für eine ganze Zahl von 1 bis 3 steht,

d für die ganze Zahl 3 - c steht,

c‘ für eine ganze Zahl von 1 bis 3 steht,

d‘ für die ganze Zahl 3 - c‘ steht,

c“ für eine ganze Zahl von 1 bis 3 steht,

d“ für die ganze Zahl 3 - c“ steht,

e für 0 oder 1 steht,

f für 0 oder 1 steht,

g für 0 oder 1 steht,

h für 0 oder 1 steht,

mit der Maßgabe, dass mindestens einer der Reste aus e, f, g und h von 0 verschieden ist.

3. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens eine organische Siliciumverbindung (a1) der Formel (I) enthält,

RiR2N-L-Si(OR3)a(R4)b (I),

wobei

Ri , R2 beide für ein Wasserstoffatom stehen, und

L für eine lineare, zweiwertige Ci-C6-Alkylengruppe, bevorzugt für eine Propylengruppe (- CH2-CH2-CH2-) oder für eine Ethylengruppe (-CH2-CH2-), steht,

R3, R4 unabhängig voneinander für eine Methylgruppe oder für eine Ethylgruppe stehen, a für die Zahl 3 steht und

b für die Zahl 0 steht.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens eine organische Siliciumverbindung (a1) der Formel (I) enthält, die ausgewählt ist aus der Gruppe aus

- (3-Aminopropyl)triethoxysilan

- (3-Aminopropyl)trimethoxysilan

- -1 -(3-Aminopropyl)silantriol

- (2-Aminoethyl)triethoxysilan

- (2-Aminoethyl)trimethoxysilan

- -1 -(2-Aminoethyl)silantriol

- (3-Dimethylaminopropyl)triethoxysilan

- (3-Dimethylaminopropyl)trimethoxysilan

- -1 -(3-Dimethylaminopropyl)silantriol

- (2-Dimethylaminoethyl)triethoxysilan .

- (2-Dimethylaminoethyl)trimethoxysilan und/oder

- 1 -(2-Dimethylaminoethyl)silantriol.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens eine organische Siliciumverbindung (a1) der Formel (II) enthält,

(R50)c(R6)dSi-(A)e-[NR7-(A’)]f-[0-(A”)]g-[NR8-(A’”)]h-Si(R6,)d (0R5,)c· (II),

wobei

- e und f beide für die Zahl 1 stehen,

- g und h beide für die Zahl 0 stehen,

- A und A‘ unabhängig voneinander für eine lineare, zweiwertige Ci-C6-Alkylengruppe stehen und

- R7 für ein Wasserstoffatom, eine Methylgruppe, eine 2-Hydroxyethylgruppe, eine 2- Alkenylgruppe, eine 2-Aminoethylgruppe oder für eine Gruppierung der Formel (III) steht.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens eine organische Siliciumverbindung (a1) der Formel (II) enthält, die ausgewählt ist aus der Gruppe aus

- 3-(Trimethoxysilyl)-N-[3-(trimethoxysilyl)propyl]-1 -propanamin

- 3-(Triethoxysilyl)-N-[3-(triethoxysilyl)propyl]-1 -propanamin

- N-Methyl-3-(trimethoxysilyl)-N-[3-(trimethoxysilyl)propyl]-1 -propanamin

- N-Methyl-3-(triethoxysilyl)-N-[3-(triethoxysilyl)propyl]-1 -propanamin

- 2-[Bis[3-(trimethoxysilyl)propyl]amino]-ethanol

- 2-[Bis[3-(triethoxysilyl)propyl]amino]-ethanol

- 3-(Trimethoxysilyl)-N,N-bis[3-(trimethoxysilyl)propyl]-1 -Propanamin

- 3-(Triethoxysilyl)-N,N-bis[3-(triethoxysilyl)propyl]-1 -Propanamin

- N1 ,N1-Bis[3-(trimethoxysilyl)propyl]-1 ,2-Ethanediamin,

- N1 ,N1-Bis[3-(triethoxysilyl)propyl]-1 ,2-Ethanediamin,

- N,N-Bis[3-(trimethoxysilyl)propyl]-2-Propen-1-amin und/oder

- N,N-Bis[3-(triethoxysilyl)propyl]-2-Propen-1-amin.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens eine organische Siliciumverbindung (a1) der Formel (IV) enthält.

R9Si(ORio)k(Rn)m (IV),

wobei

- Rg für eine Ci-Ci8-Alkylgruppe steht,

- Rio für ein Wasserstoffatom oder eine Ci-C6-Alkylgruppe steht,

- R11 für eine Ci-C6-Alkylgruppe steht

- k für eine ganze Zahl von 1 bis 3 steht, und

- m für die ganze Zahl 3 - k steht.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens eine organische Siliciumverbindung (a1) der Formel (IV) enthält, die ausgewählt ist aus der Gruppe aus

- Methyltrimethoxysilan

- Methyltriethoxysilan

- Ethyltrimethoxysilan

- Ethyltriethoxysilan

- Hexyltrimethoxysilan

- Hexyltriethoxysilan

- Octyltrimethoxysilan

- Octyltriethoxysilan

- Dodecyltrimethoxysilan,

- Dodecyltriethoxysilan,

- Octadecyltrimethoxysilan,

- Octadecyltriethoxysilan und

- Mischungen daraus.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel (a) mindestens zwei strukturell voneinander verschiedene organische Siliciumverbindungen (a1) enthält.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine sulfatierte und/oder sulfonierte Fettsäureester ein sulfatiertes pflanzliches Öl umfasst.

11. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das sulfatierte pflanzliche Öl sulfatiertes Rapsöl (INCI: Sulfated Rapeseed Oil), sulfatiertes Sonnenblumenöl (INCI: Sulfated Sunflower Seed Oil), sulfatiertes Kokosöl (INCI: Sulfated Coconut Oil), sulfatiertes Rizinusöl (INCI: Sulfated Castor Oil), sulfatiertes Sumpfblütenöl, sulfatiertes Olivenöl (INCI: Sulfated Olive Oil) und/oder sulfatiertes Sojaöl umfasst.

12. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine sulfatierte und/oder sulfonierte Fettsäureester sulfatiertes Rizinusöl (INCI: Sulfated Castor Oil) enthält.

13. Verfahren nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine sulfatierte und/oder sulfonierte Fettsäureester sulfatiertes Rizinusöl (INCI: Sulfated Castor Oil) in Form von Türkischrotöl enthält.

14. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das

Versiegelungsreagenz (b1) eine Verbindung ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus filmbildenden Polymeren, Alkalisierungsmitteln, Acidifizierungsmittel und Mischungen daraus umfasst.

15. Mehrkomponenten-Verpackungseinheit (Kit-of-parts) zum Färben von keratinischem Material, umfassend getrennt voneinander konfektioniert

einen ersten Container mit einem Mittel (a‘), wobei das Mittel (a‘) enthält:

(a1) mindestens eine organische Siliciumverbindung aus der Gruppe der Silane mit einem, zwei oder drei Siliciumatomen, und

einen zweiten Container mit einem Mittel (a“), wobei das Mittel (a“) enthält:

(a2) mindestens eine erste farbgebende Verbindung aus der Gruppe der Pigmente und/oder der direktziehenden Farbstoffe,

einen dritten Container mit einem Mittel (b), wobei das Mittel (b) enthält:

(b1) mindestens ein Versiegelungsreagenz und

(b2) mindestens einen sulfatierten und/oder sulfonierten Fettsäureester.